Veranstaltungen/CfP's/etc.

2021 monatlich 
Vortragsreihe
"DAInsight - neue Forschungen am DAI"

In der Reihe "DAInsight - neue Forschungen am DAI" stellt jeden Monat ein anderer DAI-Standort spannende, aktuelle Arbeiten und Projekte in abwechslungsreichen Online-Formaten vor.
Vortragsreihe - PDF
Homepage 

 

Vortragsreihe SS 2021
TUM - Fakultät für Architektur
Professur Neuere Baudenkmalpflege (Prof. Putz)
Lehrstuhl Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft (Prof. Danzl)
RESOZIALISIERUNG II
Zum Umgang mit einer ›Sozialistischen Moderne‹

Die Vorträge der Reihe umfassen Fragen der Architekturgeschichte und der Konstruktion kultureller Identität ebenso wie denkmalpflegerische Fragen der Erhaltung und Vermittlung eines nahen und doch fremden Erbes. Im anschließenden Gespräch mit den Referentinnen und Referenten sollen konkrete Einzelthemen der Erhaltung und Denkmalpflege diskutiert werden; außerdem wird thematisiert, welche allgemeinen Lehren und Erkenntnisse aus den Fallbeispielen für den erhaltenden Umgang mit dem Baubestand des letzten Jahrhunderts gezogen werden können.
Vortragsreihe 
Weitere Informationen ...

 

Veranstaltungsreihe
Freitagsforum Denkmalpflege
Better Together – Interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Denkmalpflege

Eine neue Veranstaltungsreihe zur Denkmalpflege, FREITAGSFORUM DENKMALPFLEGE, stellt eine Fusion des Freitagskolloquiums der ETH und dem Forum Denkmalpflege der Universität Bern dar.
In Kooperation mit ICOMOS Suisse, der Konferenz der Schweizer Denkmalpfleger*innen, dem Arbeitskreis Denkmalpflege und der Gesellschaft für Ingenieurbaukunst. Unterstützt durch das Bundesamt für Kultur.
Der nächste Vortrag findet am 09. April 2021 um 16.15 Uhr statt – ausschliesslich via Zoom:
VERGANGENHEIT UND ZUKUNFT 
Saaneviadukt BLS
Referenten: 
Dr. Armand Fürst von Fürst Laffranchi Bauingenieure GmbH
Stefan Rudolf von Flury und Rudolf Architekten AG
Moderation:
Prof. Dr.-Ing. Eugen Brühwiler, EPFL Lausanne
Veranstaltungsreihe und Termine
Weitere Informationen ...
Bitte melden Sie sich unbedingt vorab per Email an:
freitagsforum@arch.ethz.ch

 

Soforthilfeprogramm
15. April 2021 – 31.Dezember 2021
„Kirchturmdenken. Sakralbauten in ländlichen Räumen:
Ankerpunkte lokaler Entwicklung und Knotenpunkte überregionaler Vernetzung“

Die Maßnahme „Kirchturmdenken. Sakralbauten in ländlichen Räumen: Ankerpunkte lokaler Entwicklung und Knotenpunkte überregionaler Vernetzung“ wird im Rahmen des Programms „Kultur in ländlichen Räumen“ von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages, gefördert. Die Mittel stammen aus dem Bundesprogramm „Ländliche Entwicklung“ (BULE) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Die Wider Sense TraFo ist Trägerin des Programms und für seine Umsetzung verantwortlich.
Ziel des Soforthilfeprogramms „Kirchturmdenken. Sakralbauten in ländlichen Räumen: Ankerpunkte lokaler Entwicklung und Knotenpunkte überregionaler Vernetzung“ ist es, (ehemalige) Sakralbauten und Klosteranlagen als Orte für Kulturangebote auch in strukturarmen ländlichen Regionen zugänglich zu machen, regionale Zugehörigkeit und gesellschaftliche Integration zu stärken und die Lebensqualität vor Ort zu verbessern.​
PDF
Weitere Informationen ...

 

Webinar
6. Mai 2021, 9 bis 14.30 Uhr
9. Westfälischen Tag für Denkmalpflege
AUSBILDEN – QUALIFIZIEREN – BEGEISTERN für die Denkmalpflege

Der 9. Westfälische Tag für Denkmalpflege hat „AUSBILDEN – QUALIFIZIEREN – BEGEISTERN für die Denkmalpflege“ zum Thema. Wir werden uns dem komplexen Themenfeld der Nachwuchsgewinnung und -qualifizierung sowie der kontinuierlichen Weiterbildung für das facettenreiche Berufsspektrum in und um die Denkmalpflege widmen.
Die Veranstaltung findet seit 2004 im zweijährigen Rhythmus statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Eine Anerkennung als AKNW-Fortbildung ist beantragt.
Weitere Informationen ...
Programm

 

Digitale Jahrestagung 
31. Mai – 1. Juni 2021
Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland
Welt – Stadt – Land – Erbe:
Denkmalpflege zwischen höchsten Ansprüchen und Pragmatismus

Anmeldefrist: 15. Mai 2021
Die Popularität des Welterbetitels hat inzwischen zu 1.121 Eintragungen weltweit geführt – 46 davon in Deutschland. Auch wenn keine zusätzlichen Gesetze mit der Auszeichnung verbunden sind, verändern sich die Entscheidungsprozesse. Für die Denkmalpflege eröffnet sich damit ein Spannungsfeld zwischen ihrer öffentlichkeitswirksamen Rolle als Welterbehüter und ihrer denkmalpflegerischen Alltagspraxis. 
Weitere Informationen ...

 

Studierendenworkshop
5.- 12. September 2021 in Allgäu
Bewerbungsfrist 31. Mai 2021 
DNK Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz
Dorfgasthöfe in Oberschwaben - Co-Working-Spaces auf dem Land
„zamma-schaffa-hausa-gschirra“

Der Studierendenworkshop 2021 fokussiert einen hochspannenden, aktuellen, gesellschaftlich geführten Diskurs:
Die Co-Working- Bewegung nimmt - auch im ländlichen Raum - im Zuge der Digitalisierung seit Jahren beständig an Fahrt auf.
Der Studierendenworkshop ist interdisziplinär angelegt. Die Ausschreibung richtet sich an Studierende der Fachrichtungen (Innen-) Architektur, Bauingenieurwesen, Denkmalpflege, (Kunst-) Geschichte, Restaurierungswissenschaft, Regionalwissenschaften, Tourismus, Kulturmanagement, Soziologie, Rechtswissenschaften, u.a.m.
Weitere Informationen ...

 

Forschungsdatenportal 
Launch date: 1. Juni 2021
baureka.online
Forschungsdatenportal für die Historische Bauforschung

Am 1. Juni 2021 startet das dreijährige Projekt baureka.online - Forschungsdatenportal für die Historische Bauforschung (A. Naujokat, M. Razum, H. Schlimme). Über dieses Online-Repositorium können Forschungsdaten der historischen Bauforschung langzeitarchiviert, bereitgestellt und - unter Open-Access-Bedingungen und peer-reviewed - veröffentlicht werden.  
Weitere Informationen ...

 

Symposium: 6. Juni 2021
Stiftung Bauhaus Dessau
Die Vorhangfassade am Bauhaus:
1926, 1976, 2026 – Ikone, Denkmal und Klimawandel

Die Vorhangfassade des Bauhausgebäudes verkörpert die Entwicklung einer neuen Architektur mit den damals modernen Materialien Stahl, Glas und Beton. Heute ersetzt eine 1976 rekonstruierte Fassade – selbst wichtiges Dokument für die Wiederdeckung des Bauhauses in der DDR und die Denkmalpflege der Moderne – das bauzeitliche Original von 1926. Die aktuellen bautechnischen Probleme der Fassade haben komplexe Ursachen. Schon jetzt zeichnet sich ab: Der Klimawandel mit extremer Hitze im Sommer, außergewöhnlichen Starkregen und Stürmen im Winter bedroht das Bauhausgebäude nachhaltig. Architekturhistoriker*innen, Denkmalpfleger*innen, Architekt*innen sowie Expert*innen für Bautechnik und Klimawandel diskutieren während des Symposiums Fragen der architekturhistorischen Bewertung, der bautechnischen Herausforderungen durch den Klimawandel und weitere Aspekte.
Weitere Informationen ...

 

Tagung: 10. bis 11. Juni 2021
Fünfte Jahrestagung der Gesellschaft für Bautechnikgeschichte 2021
Institut für Denkmalpflege und Bauforschung (IDB), ETH Zürich
Materialgerecht konstruiert!?!

Materialgerechte Konstruktionen gelten als Ziel und Herausforderung im Bauwesen. Viele historische Konstruktionen sind „materialgerecht“ – von altrömischen Opus-caementicium-Gewölben mit abgestufter Verwendung leichter und schwerer Zuschläge bis zum klassischen Polonceau-Dach aus Holz, Guss- und Schmiedeeisen. Doch woher weiß man, dass eine Konstruktion materialgerecht ist? Sind empirisches Wissen zum Material sowie elementare Fähigkeiten der Analyse eines geplanten Tragwerks schon ausreichend?
Die Jahrestagung soll in hybrider Form stattfinden.  Die endgültige Entscheidung über die Form der Jahrestagung wird Ende April 2021 gefällt und kommuniziert. Die Anmeldung wird ab Anfang Mai 2021 möglich sein.
Weitere Informationen ...
PDF

 

Kongress: 12. bis 16. Juli 2021
Live-Übertragung aus Lissabon, Portugal
Seventh International Congress on Construction History
Der fünftägige Kongress findet vom Montag, 12. Juli bis Freitag, 16. Juli 2021 an der Lisbon School of Architecture statt. Am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag sind zahlreiche Vorträge und vier Keynote-Präsentationen geplant. Am Mittwoch, den 14. Juli, haben die Teilnehmer die Möglichkeit die Baugeschichte von Lissabon und Umgebung zu entdecken.
Weitere Informationen ...

 

Abgabetermin: 27. September 2021
Sommersemester 2021
ICOMOS Studierendenwettbewerb 2021
1960 plus – Brutalismus

Der ICOMOS Studierendenwettbewerb 2021 widmet sich dem Erbe des Brutalismus der Vorwendezeit. Ziel der Wettbewerbsaufgabe ist, nicht allein zu mahnen, dass die Bauten des Brutalismus erhalten werden müssen, sondern präzise darzulegen, was sie erhaltenswert macht.
Die besten Arbeiten sollen mit einem Geldpreis in einer Höhe von 500 € prämiert werden. Eine Auszeichnungsveranstaltung mit Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten ist geplant. Die prämierten Arbeiten sollen in einer E-Publikation von ICOMOS umfassend und alle eingereichten Arbeiten und ihre Verfasser in Katalogform dokumentiert werden.
Weitere Informationen ...

 

Internationale Städtetagung
28.- 29. Oktober 2021 in Lemgo
„Die robuste Stadt – zwischen Klimawandel und Pandemie“
Unter dem Leitmotiv „Robuste Stadt“ wird für ausgewählte Themen in wissenschaftlichen Beiträgen und Erfahrungsberichten aus der Praxis der Kommunal- und Regionalplanung der aktuelle Stand einer nachhaltigen Stadtentwicklung präsentiert.
Die Tagung findet statt vom 28. bis 29. Oktober 2021 in der Alten Hansestadt Lemgo.
Tagungsort ist die PHOENIX CONTACT arena.
Weitere Informationen ...

 

Auslobung
Abgabefrist: 30.01.2022 (Poststempel)
Otto-Borst-Preis 2022
Forum Stadt – Netzwerk historischer Städte e.V.

Forum Stadt – Netzwerk historischer Städte e.V. lobt zum 9. Mal den Otto-Borst-Preis für Stadterneuerung aus. Er wird seit 2005 im jährlichen Wechsel mit dem Otto-Borst-Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses verliehen.
Mit der Preisverleihung zeichnet der Verein herausragende Maßnahmen aus Erhaltung, Sanierung, Umnutzung und Weiterbau aus. Sie dienen der Entwicklung der historischen Stadt: Sie entwickeln die prägende Stadtsubstanz weiter, gewährleisten eine zeitgemäße Nutzung und wahren den Stadtcharakter. Damit schreiben sie die Stadtidentität fort, die den gesellschaftlich, kulturell, wirtschaftlich und sozial formenden städtischen Lebensraum bildet.
Weitere Informationen ...